top of Sicherheitshinweise

Informationen und behördliche Auflagen am Donauturm

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Regelungen um Vorschriften aus dem Bescheid zur Betriebsanlagengenehmigung handelt und daher auch leider keine Ausnahmen gemacht werden können. Die Vorschriften dienen zum Schutz aller Besucher, insbesondere im Brand- oder Katastrophenfall.

 

 

Informationen und behördliche Auflagen am Donauturm

Coronavirus Hygienemaßnahmen

Der Besuch der Aussichtsplattform sowie der Gastronomie ist unter Einhaltung der von der Österreichischen Bundesregierung sowie der Stadt Wien vorgegebenen Rahmenbedingungen erlaubt. Es werden alle erforderlichen Maßnahmen für die Sicherheit der Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getroffen.

  • Für Ihren Besuch des Donauturms müssen alle Personen ab dem 6. Geburtstag einen gültigen Nachweis vorlegen.
  • Alle Nachweise können sowohl digital als auch ausgedruckt vorgelegt werden.
    • Ab 15 Jahre gilt die 2 G-Regel, das bedeutet Genesen oder Geimpft.
    • Von 12 bis 15 Jahre gilt die 2,5 G-Regel, das bedeutet Genesen, Geimpft oder PCR getestet.
    • Von 6 bis 11 Jahre gilt die 3 G-Regel (Genesen oder getestet) bzw. der Ninja-Pass mit 3 Tests für die gesamte Woche.
    • Es besteht eine Registrierungspflicht für Gäste (Vor- und Familienname, Telefonnummer, Email-Adresse, Datum mit Uhrzeit des Betretens).
    • Es besteht eine FFP2-Maskenpflicht.


Folgende Nachweise gelten:

Genesen:

  • Ein Genesungszertifikat gilt 180 Tage.
  • Eine ärztliche Bestätigung ist für 180 Tage nach einer abgelaufenen Infektion mit SARS-CoV-2 gültig. Diese muss molekularbiologisch (z.B. PCR-Test) nachgewiesen worden sein.
  • Ein behördlicher Absonderungsbescheid ist ebenfalls für 180 Tage gültig.
  • Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper wird NICHT mehr akzeptiert.

Geimpft:

Als Impfnachweis gelten das EU-konforme Impfzertifikat, der gelbe Impfpass, ein Impf-Kärtchen sowie ein Ausdruck bzw. ein PDF (z.B. am Handy) der Daten aus dem e-Impfpass.

  • Immunisierung durch zwei Teilimpfungen:

    • Nach Erhalt der Zweitimpfung beträgt die Gültigkeitsdauer des Impfnachweises 360 Tage und es müssen mindestens 14 Tage zwischen den beiden Impfungen verstrichen sein.
    • Ab 6. Dezember beträgt die Gültigkeit dieses Impfnachweise 270 Tage.
  • Immunisierung durch eine Impfung:

    • Ab dem 22. Tag nach der Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 mit nur einer Dosis gilt der Impfnachweis für 270 Tage.
    • Achtung: Impfnachweise über eine Dosis mit Janssen verlieren mit 3. Jänner 2022 ihre Gültigkeit. Daher bedarf es frühestens 14 Tage nach der 1. Dosis eine 2. Dosis, um weiterhin einen gültigen Impfnachweis zu erhalten.
  • Immunisierung durch Impfung von Genesenen:

    • Sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 vorlag oder zum Zeitpunkt der Impfung bereits ein Nachweis auf neutralisierende Antikörper vorliegt, gilt der Impfnachweis bereits ab dem Zeitpunkt der Erstimpfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 für 360 Tage.
    • Ab 6. Dezember beträgt die Gültigkeit dieses Impfnachweises 270 Tage.
  • Weitere Impfungen („3. Dosis"):

    • Nach Erhalt einer weiteren Impfung beträgt die Gültigkeitsdauer des Impfnachweises erneut 360 Tage. Zwischen dieser Impfung und einer Immunisierung bei der nur eine Impfung vorgesehen ist, müssen mindestens 14 Tage liegen. Bei allen anderen Impfschemata müssen mindestens 120 Tage vergangen sein.
    • Ab 6. Dezember beträgt die Gültigkeit dieses Impfnachweises 270 Tage.

 

Ausnahme bis 6.12.2021

  • Personen, die erst eine Dosis der Corona-Schutzimpfung erhalten haben (unvollständige Impfserie)
    • Für Personen, die zwar die 1. Dosis, aber noch nicht die 2. Dosis der Corona-Schutzimpfung erhalten haben, gibt es eine Übergangsfrist bis 6.12.2021.
    • In diesen Fällen gilt der Impfnachweis über die 1. Dosis zusammen mit einem gültigen PCR-Test (48 Stunden) als gültiger 2-G-Nachweis. Eine Abbildung im Grünen Pass ist nicht möglich.

 

Für Kinder von 6 bis 11 Jahre gilt:

  • PCR-Test: 72h gültig
  • Antigentest: 48h gültig (nur Schulkinder)
  • Corona-Ninja Pass: Dieser gilt in der Woche, in der alle 3 vorgesehenen Testungen pro Unterrichtswoche eingetragen sind, auch am Freitag, Samstag und Sonntag dieser Woche als Nachweis.
  • Ist die jeweilige Testserie für den Ninja-Pass nicht komplett, dann gelten die jeweiligen Tests einzeln - ein Antigen-Schnelltest gilt 48 Stunden und ein PCR-Test gilt 72 Stunden.

 

Für Kinder von 12 bis 15 Jahre gilt:

  • die 2,5G Regel (geimpft, genesen, PCR getestet)
  • Corona-Ninja Pass: gilt unter der Woche, aber nicht über das Wochenende
  • PCR Test Gültigkeit 48 Stunden

 

Ausnahmen

Die Verpflichtung zur Vorlage eines 2-G-Nachweises gilt nicht für Personen, die über keinen Impf- oder Genesungsnachweis verfügen und aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. In solchen Fällen ist ein Nachweis einer befugten Stelle über einen negatives PCR- Tests, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, zusammen mit einem ärztlichen Attest vorzuweisen.

 

Veranstaltungen

  • Für Veranstaltungen mit mehr als 25 Teilnehmer/innen gilt die 2G+-Regel, das bedeutet Geimpft oder Genesen plus PCR Test (48h)
  • Für Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmer/innen gilt zudem eine Anzeigepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde. Die Anzeige ist spätestens eine Woche vor Veranstaltung einzubringen. Außerdem ist ein/eine COVID-19-Beauftragte/Beauftrager zu ernennen sowie ein COVID-19-Präventionskonzept zu erstellen.
  • Für Veranstaltungen mit mehr als 250 Teilnehmer/innen gilt zudem eine Bewilligungspflicht durch die Bezirksverwaltungsbehörde.

 

 

  • Wir empfehlen Ihnen Tickets online zu kaufen, um Ansammlungen an den Kassen zu vermeiden.

 

Hundebesitzer

Hundebesitzer

Die Mitnahme von Hunden auf den Donauturm ist behördlich nicht gestattet. Bitte lassen Sie Ihren Hund in geeigneter Obhut am Boden. Die Mitnahme von Blindenführhunden und Assistenzhunden ist gestattet.

Im Donaubräu sind Hunde dafür herzlichst willkommen.

Kinderwägen

Kinderwägen

Kinderwägen dürfen in den Schnellaufzügen nicht befördert werden, darum können diese auch nicht auf die Aussichtsterrasse, das Turmcafé oder das Turmrestaurant mitgenommen werden.
Unsere Mitarbeiter an der Kassa zeigen Ihnen gerne einen Platz, an dem Sie den Kinderwagen abstellen können.

Die Mitnahme von einem Maxi-Cosi ist eine gute Alternative.

Offenes Feuer und Kerzen

Offenes Feuer und Kerzen

Aus feuerpolizeilichen Gründen ist offenes Feuer sowie Kerzen am gesamten Donauturm ausnahmslos verboten.

Rauchfrei am Donauturm

Rauchfrei am Donauturm

Rauchen ist im gesamten Turm behördlich verboten.

Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer

In den Schnellaufzügen darf pro Kabine nur eine Person im Rollstuhl bis zu Ausstiegsstelle 1 (Aussichtsterrasse) befördert werden. Jeder Rollstuhlfahrer muss von einer Person begleitet werden, die im Bedarfsfall den Rollstuhlfahrer transportieren kann. Es dürfen maximal 3 Rollstuhlfahrer gleichzeitig im Turm auf der Aussichtsterrasse anwesend sein.

Die Treppen zu den Gastronomiebereichen sowie die Treppen zur Indoor-Terrasse können mit Rollstühlen nicht benutzt werden.

Der Besuch dieser Bereiche ist daher mit Rollstuhl leider nicht möglich. Wenn Sie kurze Strecken gehen können, dann zeigen Ihnen unsere Mitarbeiter an der Kassa gerne den für Rollstühle vorgesehenen Abstellplatz im Eingangsbereich.

Die neu gestalteten Bereiche im Erdgeschoss – das Donaubräu, das Donaucafé und der Shop – sind selbstverständlich barrierefrei nutzbar.

Veranstaltungen auf der Indoor-Terrasse

Veranstaltungen auf der Indoor-Terrasse

Die Indoor-Terrasse muss jederzeit begehbar sein und kann daher nur optisch abgesperrt werden, da sie Teil des Fluchtweges und der Evakuierungszone in Brand- und Notfällen ist (Turmrestaurant, Turmcafé, Zentralgeschoß). Im gesamten Turmkopf ist die Verwendung von Flüssiggas und offenen Flammen (z.B. Kerzenlicht, Sprühkerzen, etc.) strengstens verboten. Alle Möbel und
Dekorationsgegenstände müssen der Brennbarkeitsklasse B1 gemäß ÖNORM B 3800/1 entsprechen und dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie nachweislich mindestens dieser Brennbarkeitsklasse entsprechen.